zum Inhalt springen
GK SSOCLIFE

SOCLIFE Book Series

Actors and Structures – Empirical Cross-National Research

Akteure und Strukturen – Studien zur vergleichenden empirischen Sozialforschung

Editors

  • Prof. Dr. Hans-Jürgen Andreß (Cologne, Empirical Social and Economic Research),
  • Prof. Dr. Detlef Fetchenhauer (Cologne, Economic and Social Psychology),
  • Prof. Dr. Karsten Hank (Cologne, Sociology),
  • Prof. Dr. André Kaiser (Cologne, Political Science), Prof. Dr. Heiner Meulemann (Cologne, Sociology).

Editorial

The SOCLIFE Book Series publishes cross-national comparative research in the social sciences. It investigates how social contexts and political structures influence actions and behaviors of individual and collective actors. It focuses especially on the political structure, the economic conditions and the civil society in the countries of Europe and other regions of the world.

Published Volumes

All volumes are published by the renowned publishing house Campus Frankfurt/New York.

  1.  Pascal Siegers (2012): Alternative Spiritualitäten. Neue Formen des Glaubens in Europa: Eine empirische Analyse. Frankfurt / New York: Campus

    Der Rückgang der christlichen Religiosität in Europa ist vielfach empirisch belegt. Umstritten ist jedoch, ob es sich um einen Rückgang des Glaubens handelt oder ob Religion einen Formwandel erfährt. Pascal Siegers untersucht auf Basis von Daten der Europäischen Wertestudie die Verbreitung spiritueller Glaubensformen in Europa. Seine Analysen machen deutlich, dass alternative Spiritualitäten zur größten religiösen Minderheit geworden sind. Dabei zeigt sich, dass Menschen dann einen spirituellen Glauben wählen, wenn ein Konflikt zwischen Selbstverwirklichungswerten und der Moral der Kirchen vorliegt.

  2. Annelene Wengler (2013): Ungleiche Gesundheit. Zur Situation türkischer Migranten in Deutschland. Frankfurt / New York: Campus

    Türkische Migranten und einheimische Deutsche haben die gleichen Bedingungen für Gesundheit und Krankheit. Annelene Wengler vergleicht den Gesundheitsstatus beider Gruppen und zeigt darüber hinaus, dass junge türkische Migranten gesünder und ältere Migranten ungesünder sind als die Deutschen. Mit Blick auf die demografische Alterung unserer Gesellschaft ist diese Erkenntnis für die Sozial- und Gesundheitspolitik hoch bedeutsam.

  3. Michael Ortiz (2013): Varieties of Innovation Systems. The Governance of Knowledge Transfer in Europe. Frankfurt / New York: Campus

    Im Wettbewerb der Volkswirtschaften ist die Governance von Innovation und Wissenstransfer ein zentraler Faktor. Michael Ortiz vergleicht für die Automobilbranche und die Biotechnologie, wie die Innovationsregime in Deutschland, Großbritannien und Spanien gestaltet werden. Er liefert damit wichtige Erkenntnisse zu den Gründen für ökonomische Erfolge und Misserfolge in den betrachteten Ländern und Regionen.

  4. Olga Stavrova (2014): Fitting In and Getting Happy. How Conformity to Societal Norms Affects Subjetive Well-being. Frankfurt / New York: Campus

    Wirken sich Arbeitslosigkeit, Religiosität und Moral auf unser Wohlbefinden aus? Olga Stavrova untersucht, basierend auf Umfragedaten von Menschen aus über 70 Ländern, welchen Einfluss soziokulturelle Merkmale auf das Glücksempfinden haben. Sie weist nach, dass Glück durch ein Zusammenspiel zwischen unseren Handlungen und den soziokulturellen Merkmalen unserer Gesellschaft geprägt ist.